WIPOL für Juristen

Ist von Prof zu Prof unterschiedlich. Unbedingt Musterklausuren (MKs) 1 Woche davor beginnen zu machen. Alle Lernmaterialien befinden sich in der Dropbox. CBK WIPOL wird auch als eine der leichteren Prüfungen der CBK gesehen.

Lernmaterialien: Folien, Zusammenfassung und Lecturecast 
Buch/Skript: Kommt auf den Prof an
Lernzeit: 1-2 Wochen
Prof Empfehlung: Loser, Busch
ECTS: 4
Tipp: Einfachen Prof suchen
Kombinierbar mit: AMC1, AMC2 oder GLZR
Link zur Lernveranstaltung

Schwierigkeitslevel (402 Votes):
Ø 25%

Meinungen von anderen Studenten*Innen

Bei Wipol für Juristen kommt es so weit ich weiß komplett darauf an welchen Prof man hat. Einige machen Wiederholungen, andere lassen eine Arbeit schreiben und präsentieren, einige machen beides. Bei einigen gibt es einen Abschlusstest, bei anderen nicht.
Meine Empfehlung ist definitiv Georg Busch. Bei ihm muss man nur eine Arbeit schreiben (nicht besonders lang) und diese präsentieren und in Präsenzlehre muss man mindestens einmal bei einer anderen Präsentation mitdiskutieren. Es gibt absolut keine Tests oder Wiederholungen. Die Arbeiten werden auch sehr nett beurteilt. Es gibt fast immer nur 1er und 2er. Der Typ ist absolut nett und will vor der Präsentation jeden kurz kennenlernen, so fühlt man sich auch sofort viel wohler und entspannter

war bei Kostal (WiRe):
Aufwand hält sich eigentlich in grenzen. Man muss zu zweit eine präsentation (ca. 30min) erstellen über vorgegebene themen. Danach gibts jeweils eine diskussionsrundebei dieser kann man sich mitarbeitspunkte holen.
Zusätzlich muss man zu einem (fremden) thema ein kommentar verfassen (ca. 1 seite).
Zum abschluss gibts eine prüfung zu den präsentierten themen mit fragen die die studenten auf dem handout zu ihrer präsi erstellt haben.
Mit einer guten präsentation, handout und mitarbeit ist man bereits positiv. Also recht leicht eine gute note zu bekommen

Teilen

WhatsApp
Facebook
Email